Wirtschaft und Behörden

Nürnberg gehört zu den Städten Deutschlands, die in den letzten Jahrzehnten eine starke Wandlung ihrer Wirtschaft zu verzeichnen hatten. Maschinenbau und Konsum prägten die Nachkriegszeit und haben das Wirtschaftswunder maßgeblich mitgeprägt. Mittlerweile ist die Stadt ein Zentrum der Informations- und Kommunikationstechnologie geworden. Auch der Dienstleistungssektor hat einen großen Anteil an der Wertschöpfung. Zusätzlich gibt es in Nürnberg einige wichtige Bundesbehörden und Ämter.

Interessanterweise gehörte Nürnberg zu den führenden Herstellern von Zweirad- bzw. Motorradherstellern! Viele der einstigen Werksgelände scheinen nicht mehr vorhanden zu sein – jedenfalls konnte ich sie nicht finden und somit keine Fotos machen. Dennoch sollten die wichtigsten Unternehmen hier erwähnt werden.

Die Firma Nürnberger Velozipedfabrik Hercules stellte hauptsächlich Fahrräder, Mopeds und Motorräder her. In gewissem Umfang wurden auch PKWs und LKWs hergestellt. Die Marke Hercules gehört mittlerweile der Kölner ZEG und es werden immernoch Fahrräder unter dieser Marke vertrieben.

Der Hersteller Zündapp ist heute nach jahrzehntelanger Abstinenz seit 2017 wieder am Markt aktiv und vertreibt wie früher Fahrräder und Motorräder bzw. Roller. Zusätzlich werden E-Bikes verkauft. Das Unternehmen wurde 1917 gegründet und ging 1978 in die Insolvenz. Das Gründungsgebäude, welches vermutlich auch der Produktionsstandort war scheint noch zu existieren, wenn ich mich nicht geirrt habe.

Die Victoria-Werke gehörten zu den ersten Herstellern von Motorrädern in Nürnberg und waren ebenfalls in der Fahrradproduktion sehr stark vertreten. Eine Zeit lang stellte das Unternehmen auch Kraftwagen/Automobile her. Die Victoria-Werke gingen in den 1950er Jahren in die Zweirad-Union über und wurden ein Jahrzehnt später von der Firma Hercules übernommen. Die Marke Victoria existiert heute noch und ist in Hoya beheimatet. Unter der Marke werden E-Bikes verkauft.

Die Nürnberger Zweirad-Union entstand durch einen Zusammenschluss mehrerer Hersteller: Victoria-Werke, Express-Werke und der DKW-Zweiradsparte der damaligen Auto-Union. Das Unternehmen stellte jegliche Art von motorisierten und nichtmotorisierten Zweirädern her.

Auch die Mars-Werke waren bedeutende Hersteller der Zweiradproduktion. Das Unternehmen existierte von 1873 bis 1958 und stellte unter anderem die im Volksmund genannte legendäre Weiße Mars her.

In der Nürnberger Motorradindustrie waren noch wesentlich mehr Unternehmen tätig. Einen Überblick bekommt der interessierte Leser sicher im Museum Industriekultur im Osten der Stadt. Hier gibt es etliche historische Zweiräder jeglicher Art zu besichtigen.

Nürnberg war auch bekannt für seine Spielwarenindustrie. Ein bekannter früherer Hersteller war die Bing Spielwarenwerke, welche Spielzeugpuppen, Blechspielzeug und Spielzeugeisenbahnen herstellte. Im ehemaligen Werk befindet sich heute die Diehl Stiftung und Co. KG. Sie ist eine der größten Rüstungsunternehmen Deutschlands.

Nürnberg wird seit dem Mittelalter als Spielzeugstadt bezeichet. Zeugnisse dieser langen Geschichte kann man im Spielzeugmuseum besichtigen und auch im Deutschen Spielearchiv Nürnberg (leider kein Photo).

Die Autec AG ist ein Hersteller für hochwertige technische Spielgeräte wie zum Beispiel Autorennbahnen, ferngesteuerte Flugmodelle, Fahrzeuge und Schiffe.

In Nürnberg findet jährlich die größte Spielwarenmesse weltweit statt. Diese findet auf dem Gelände der NürnbergMesse statt, welche zu den größten Messebetreibern weltweit zählt. Dort findet mit der Consumenta ebenfalls eine der größten jährlichen Konsumgütermessen Deutschland statt.

Das ehemalige Fürther Unternehmen Quelle Gmbh – einst einer der größten Versandhändler überhaupt – unterhielt in der Fürther Str. in Nürnberg ein großes Versandhaus. Dies steht derzeit noch leer und soll in den nächsten Jahren in ein Wohn- und Geschäftsquartier umgewandelt werden. Dort steht auch der unter Denkmalschutz stehende Quelleturm.

Ganz in der Nähe befand sich ein großes Werk des ehemaligen Berliner Unternehmens AEG, welches Haushaltsgeräte herstellte. Diese Sparte gehört dem Electrolux-Konzern aus Schweden. Mittlerweile befindet sich auf dem Gelände unter anderem die Kulturwerkstatt Auf AEG. Diese Institution befasst sich mit einem großen Teil des Kulturangebots der Stadt Nürnberg. Ebenfalls befindet sich auf dem Gelände der Energiecampus Nürnberg, welcher sich mit dem Thema erneuerbare Energien befasst.

Traditionelle Firmen und Unternehmen, welche noch heute in Nürnberg existieren, sind beispielsweise M.A.N. Teilweise hat dieses Unternehmen seine Ursprünge in Nürnberg und zu den wichtigsten Geschäftszweigen gehörten der Maschinenbau und der Brücken- und Stahlbau. Heute ist Nürnberg ein bedeutender Standort der M.A.N. Truck & Bus.

Die Triumph-Adler GmbH ist ein Anbieter für Bürogeräte und Dienstleister für Managed Document Services. 1896 gegründet hat das Unternehmen – wie so viele Nürnberger Unternehmen – Fahrräder und Motorräder hergestellt. Erst nach einigen Jahrzehnten begannen sie mit ihren derzeitigen Geschäftsfeldern. Eigner der Triumph-Adler GmbH ist mittlerweile der japanische Kyocera-Konzern.

Die Nürnberger Versicherung gehört zu den größten Versicherungen in Deutschland und zeichnet sich durch eine enge Verbundenheit mit der Stadt aus. Dies zeigt sich auf unterschiedliche Art im Sponsoring im Mannschaftssport aus oder der Förderung von Kunst und Kultur.

Die immowelt GmbH ist ein großer Betreiber von verschiedenen Portalen rund um die Immobilienwelt.

Ich erwähnte bereits den Kicker! Er wird vom Olympia Verlag ausgegeben mit Sitz in Nürnberg!

Wir kennen alle die Kataloge von Quelle, Otto, Ikea usw. Viele davon wurden bei einem der größten Druckereien Europas in Nürnberg hergestellt – Prinovis heißt das Unternehmen, welches diese Druckerei betrieb, die leider aufgrund rückläufiger Aufträge schließen musste.

Ein weiteres großes Unternehmen der Nürnberger Druckerei-Industrie ist die Burda Druck Nürnberg.

Die Stadt Stein grenzt direkt an dem südwestlichen Stadtrand von Nürnberg und dort ist der Schreibgeräteherstellter Faber-Castell ansässig, welcher hochwertige Schreibgeräte herstellt. Es ist ein sehr großes Gelände, welches zu Faber-Castell gehört. Dort befindet sich unter Anderem das Schloß Faber-Castell. Es wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts gebaut. Der Faberpark befindet sich direkt nebenan und gehört zum Nürnberger Stadtgebiet. In einem kleinen historischen Gebäude befindet sich der Sitz der Firma Eberhard Faber, welche eng mit dem Unternehmen Faber-Castell verbunden ist und ebenfalls Schreibgeräte herstellt. Dazu kommt die Akademie Faber-Castell. Sie bietet berufsbegleitende und Vollzeitstudienmöglichkeiten im gestalterischen und kreativen Bereich an.

In Nürnberg wurde in den 1960er Jahren die DATEV eG gegründet. Sie ist ein Softwarehaus und IT-Dienstleister mit Schwerpunkt auf dem Steuerberatermarkt. Die Gründer des Unternehmens hatten zum Ziel die Buchführung mittels der EDV zu vereinfachen.

Das Marktforschungsunternehmen GfK SE ist das größte deutsche Marktforschungsinstitut und eines der größten weltweit. Es wurde bereits in den 1930er Jahren gegründet. Ein Foto konnte ich nicht machen, da auf dem Gelände entsprechende Verbotsschilder zu sehen waren.

Auf dem Weg nach Hause ist mir ein großes Gebäude aufgefallen, wo Staedtler dran stand und ich hatte dieses bestimmte Bauchgefühl recherchieren zu müssen, worum es sich dabei handelt. Tatsächlich fand ich heraus, dass Staedtler zu den ältesten Industrieunternehmen Deutschlands gehört und auch einer der ältesten Schreibwarenhersteller des Landes ist. Das ist mir in meinen vorherigen Recherchen nicht aufgefallen! Die Staedler Mars GmbH & Co. KG existiert bereits seit den 1830er Jahren und war schon immer sehr innovativ.

In Nürnberg stand einst die erste Reißverschlussfabrik der Zipp-Werke Deutschlands. Das Werksgelände konnte ich so nicht mehr erkennen und ich konnte auch nicht herausfinden, was damit passierte. Somit gibt es kein Photo.

Die Bundesagentur für Arbeit mit ihrer Zentrale in Nürnberg gehört zu einem der größten Arbeitgeber des Bundes. Ebenfalls befindet sich dort die Zentrale der IT der BA und des Service-Hauses.

Direkt daneben befindet sich das IAB – Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. Das IAB ist eine besondere Dienststelle der Agentur für Arbeit und arbeitet mit ihr sehr eng zusammen. Die Aufgaben der IAB lassen sich grob als Forschung zu allen Bereich des Themas Arbeit beschreiben. Unter Anderem wird geforscht, wie sich die Arten der Arbeitsförderung auswirken. Einen Besuch auf die Website des Instituts kann ich nur empfehlen!

Das Forschungsinstitut für betriebliche Bildung gGmbH arbeitet und forscht in der Weiterentwicklung des Systems beruflicher Bildung und fördert damit die betriebliche Bildungsarbeit.

Eine weitere zentrale Bundesoberbehörde mit Sitz in Nürnberg ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Ihre Aufgaben sind der Asyl- und Flüchtlingsschutz, Integration und Migration, Rückkehr und Forschung und europäische Zusammenarbeit.

Der Justizpalast Nürnberg ist das größte Justizgebäude in Bayern. Berühmt wurde er als im sogenannten Schwurgerichtssaal die Nürnberger Prozesse gegen die Hauptkriegsverbrecher stattfanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.